Die Verwaltungsgemeinschaft „Südliches Saaletal“ wurde am 23. Oktober 1993 auf freiwilliger Basis gegründet. Die Bestätigung durch das Thüringer Innenministerium erfolgte am 15. Februar 1994 (veröffentlicht im Thüringer Staatsanzeiger Nr. 8 – Ausgabe 07.03.1994).

Der VG „Südliches Saaletal“ gehören 20 Gemeinden an.

Das Territorium der VG liegt südlich der Stadt Jena im Saale-Holzland-Kreis (SHK), im Saaletal 160 m über NN und reicht hinauf bis zur Hochebene der Zimmritzer Höhe (446,6 m NN). Sie umfasst eine Gesamtfläche von 17941 Hektar. Davon sind:

 
416 ha    bebaute Fläche
8711 ha    landwirtschaftlich genutzte Fläche
564 ha    Verkehrsfläche
7163 ha    Wald
126 ha    Wasserfläche
 
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt leben in der VG rund 11365 Einwohner.

Ihren Sitz hat die VG in der Stadt Kahla, welche selbst nicht Mitglied ist. Durch die zentrale Lage sind die Anfahrtswege für die Einwohner  relativ kurz und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Der Name „Südliches Saaletal“ ist in unserem ehemaligen Landkreis Jena begründet. Aber auch jetzt im Saale-Holzland-Kreis liegt das Territorium der VG im südlichsten Gebiet des Kreises, im Saaletal. Die Saale, der größte, bedeutendste Fluss Thüringens, fließt von Süden nach Norden durch unser Verwaltungsgebiet.

Parallel dazu schlängelt sich die Bahnlinie Berlin – München durch das reizvolle Saaletal. Weitere wichtige Verkehrsadern stellen die Klassikerstraße B 88, die in Süd-Nord-Richtung unser Gebiet durchläuft und die Bundesautobahn A 4 in Ost-West-Richtung, dar.

 
Viele romantische Seitentäler, aus denen Zuflüsse rechts und links zur Saale fließen, prägen unser Territorium. So zum Beispiel der Reinstädter Grund, der Leubengrund, das Dehnatal, das Orlatal, der Altenbergaer Grund, der Kleinpürschützer Grund und das Rodatal. In diesen Tälern gibt es eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten.

Die „Königin des Saaletals“ – die Leuchtenburg – thront bei Kahla hoch über unserem Verwaltungsgebiet. Die Jagdanlage „Rieseneck“ bei Hummelshain ist einzigartig in Europa.

Viele Erholungssuchende aus dem Ballungsraum Jena suchen gerade in unserem ländlichen Raum an den Wochenenden und nach Feierabend Erholung und Entspannung.

Das reiche Vereinsleben in den Gemeinden bringen die vielen verschiedenartigen Feste über das ganze Jahr hinweg zum Ausdruck. So spielt der Fasching eine große Rolle, das Maibaum setzen, die Kirmes oder Erntefeste und traditionelle Dorffeste, nur um einige zu nennen. Gaststätten mit hervorragender Thüringer Küche laden zum Verweilen ein. Wer länger bleiben möchte, findet idyllische Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels vor, die viele Möglichkeiten bieten, Land und Leute näher kennen zu lernen.

Die Landwirtschaft ist der größte Arbeitgeber im Territorium. Nach der Wende entstanden eine Vielzahl von privaten Klein- und mittelständischen Betrieben.

Auch viele Wohngebiete sind in unseren Gemeinden entstanden. Die Einwohnerzahl unserer Gemeinden zeigt steigende Tendenz.

Seit dem 1. Juli 1997 verfügt die VG „Südliches Saaletal“ über einen eigenen Standesamtsbezirk. Trauungen können sowohl im Trauzimmer im Verwaltungsgebäude der VG als auch im Rathaus Orlamünde, in der Kemenate Orlamünde und im Rittersaal der Leuchtenburg durchgeführt werden.
Mit Wirkung vom 1. Januar 1997 hat die VG das Einwohnermeldeamt übertragen bekommen.


<< zum Seitenanfang